Search

Nicht verzagen, weitermachen….

Updated: Nov 1, 2021

Welche Hindernisse können laut Patañjali auf dem Yoga Weg entstehen?

Im ersten Kapitel der Patañjali Yogasūtra deutet Patañjali schon ab dem 29. Vers auf

Hindernisse, die auf dem Yoga Weg entstehen können, an und empfiehlt das pranava mantra so oft wie möglich in vollem Bewusstsein über seine Bedeutung zu wiederholen.

Konkreter wird er dann ab dem 30. Vers im ersten Kapitel und spricht im Folgenden über

neun Hindernisse (antaraya), welche er in mentale, intellektuelle und spirituelle Aspekte

unterteilt.


Körperliche antarayas

vyadhi-Krankheit (das Körpersystem wird empfindsamer)

styana- Steifheit/Trägheit (körperliche Natur)


Mentale antarayas

samsaya-Zweifel (am Yoga Weg)

pramada- Achtlosigkeit/Nachlässigkeit

alasya- Faulheit

avirati- Gier/Zügellosigkeit (nach yogischen Errungenschaften, Ausnutzen der Machtposition

als Yoga Lehrer/In)


Intellektuelle antarayas

brauti davasana- Fehlinterpretation (Überschätzung, Überheblichkeit)


Spirituelle antarayas

alabda bhumikatva- die nächste spirituelle Ebene nicht vollständig erreichen

anavasthita-zurückfallen von einer bereits erreichten spirituellen Ebene, weil man sie nicht

halten kann, da die Yogapraxis stagniert oder man zu stolz ist. 1


In den darauffolgenden sūtras erläutert Patañjali die Symptome der antarayas und nennt

sieben Möglichkeiten diese aufzulösen.



©maria langner,2020

#yogamaria #jetztbeginntyoga #hindernisse


1Vgl. hierzu: Iyengar, B.K.S., 2010, S.121, Der Urquell des Yoga, Barth Verlag

26 views0 comments