Search

Bin ich jetzt erleuchtet?

Updated: Nov 1, 2021

Bin ich jetzt erleuchtet? Erklärung des Begriffs „samyama“.



Samyama ist Teil des inneren Yogaweges nach Patañjali´s achtgliedrigem Yoga Weg und bedeutet so viel wie „sich im Fluss ergeben.“


Dhāraṇā, Dhyāna und Samādhi bilden gemeinsam Samyama, also die „Sammlung der Achtsamkeit“.


Samyama verläuft fließend und beschreibt eine innere Erfahrung.

In dhāraṇā konzentriere ich mich beispielsweise auf ein Kerzenlicht als Gegenstand für die Konzentration und wenn es mir dann „gelingt“, nicht länger zu wollen oder anzuhaften, ich also einfach geschehen lasse (sich im Fluss ergeben), erfahre ich den Zustand von dhyāna.


Das Tönen des mantras AUM hilft hier in Vorbereitung darauf.

Die Qualität von dhyāna ist zum einen die Stille, in der sich das Ego auflöst, wenn es in dem Zustand von ānanda, also der Glückseligkeit, verweilt. Laut Patañjali tritt dann nach drei Minuten die Erleuchtung, also samādhi ein und bildet somit das Ziel des āṣṭhaṅga-yoga.

Samādhi beschreibt die Vereinigung mit dem Göttlichen.


Laut 4. Kapitel der Yogasūtra ist Kaivalya (Begriff aus sāṃkhya) also die innere Befreiung des Körpers, Herz und Geistes das beschriebene Ziel des Yoga.


Patañjali beschreibt 24 verschiedene „Erleuchtungszustände“, in welchen der yogī/die yogīnī beziehungsweise dessen Seelen die wunderbare Erfahrung der ursprünglichen Einheit sammeln darf.


Doch wir haben auch im Alltag, manchmal sogar fast täglich sogenannte „Erleuchtungsmomente“, wenn wir beispielsweise in die Augen eines Kindes schauen oder einen besonders atemberaubenden Moment innerhalb der Natur erleben. (z.B. Regenbogen)


Weiterhin gibt es dauerhafte Zustände der Erleuchtung, sogenannte mahā mega samādhis.

Maha meint hier das Ende des Reinkarnationszyklus, also wenn die Seele sich von ihrem jeweiligen Körper endgültig befreien und ihn auf ewig verlassen darf.

Sogenannte vitarka samādhi beschreiben die Erfahrung der Erleuchtung mithilfe der Visualisierung eines Bildes, eines Objektes, oder eines Gefühls. Wohingegen der yogī/die yogīnī in nirvitarka samādhi ohne diese Zuhilfenahme auskommt und trotzdem den Zustand der Erleuchtung erfährt.*


#samadhi#Erleuchtung#jetztbeginntyoga ©maria langner,2020

41 views0 comments